„Willst du noch mehr?“ Die argentinische Mutter hält ihrer erst drei Jahre alten Tochter eine Flasche hin. Doch das Mädchen ist vollkommen benommen, so betrunken hat sie ihre eigene Mutter gemacht. Und als ob dies nicht schon schlimm genug ist, reicht sie ihrer Tochter auch noch die angezündete Zigarette. Was für alle höchst amüsant ist, ist für das arme Mädchen alles andere als schön. Statt das Kind mit einer Gute-Nacht Geschichte ins Bett zu bringen, stellt die Mutter es vor ihren Freunden bloß. Das Ganze wird auch noch gefilmt und auf Facebook hochgeladen. Die Urkunde für die weltbeste Mama bekommt sie definitiv nicht. Welche Konsequenzen die erst 17-jährige Mutter erwartet, lest ihr jetzt.

(Symbolbild) Photo credit: Mr Moss via VisualHunt.com / CC BY

Ein Bier vor vier.

„Die ist ja total voll!“ – Stimme aus dem Video

Jedoch klingt diese Stimme alles andere als besorgt, sondern eher belustigt. Im Video erkennt man, dass das Mädchen vollkommen übermüdet. Ihren Kopf neigt sie hin und her, so als hätte sie keinerlei Kontrolle mehr über ihren Körper. Noch bevor die Kleine fällt und sich ihren Kopf aufschlagen kann, fängt sie irgendjemand rechtzeitig auf. Das alles hätte viel schlimmer enden können. Leider…

Photo credit: jmcmichael via Visualhunt.com / CC BY-SA

Rabenmutter

Die Mutter kommt aus Argentinien und ist gerade mal 17 Jahre alt. Sie hat noch zwei weitere Kinder. Ein einjähriges Kind sowie ein dreimonatiges Baby. Doch statt Muttergefühle für ihre Kinder zu entwickeln, nutzt sie diese zu ihrer eigenen Belustigung aus. Einfach nur grausam!

Photo credit: daveynin via Visual Hunt / CC BY

Ermittlungen beginnen

Das Video des kleinen betrunkenen Mädchens kursierte auf Facebook und sorgte für Entsetzen und Empörung. Mittlerweile wurde es von Facebook gelöscht. Die Polizei ermittelt bereits gegen die Mutter und ihren 18 Jahre alten Freund. Die Kinder leben inzwischen bei ihrer Großmutter während die Mutter in die Obhut der Behörden gegeben wurde.

 

Photo credit: indi.ca via VisualHunt.com / CC BY

Kein Einzelfall

Viele Eltern drehen lustige Videos mit ihren Kindern und merken gar nicht, dass sie ihren Kindern schaden. Wie der bekannte amerikanische YouTuber-Dad mit 750.000 Abonnenten, der das Spielzeug seiner Kinder vor ihren Augen zerstörte und ihre Reaktionen aufnahm. Ihm wurde das Sorgerecht entzogen.

Da wir solche Videos nicht unterstützen wollen, verlinken wir diese nicht in unseren Beiträgen. Wenn jedoch eure Neugier größer als eure Moral ist, reicht es „Schockvideo Argentinien“ zu googlen.

 (Symbolbild) Photo credit: graywolfx47 via VisualHunt.com /  CC BY-SA