Die Stimme des zehnjährigen Jungen ist zittrig, sein Gesicht von blanker Angst erfüllt. Immer wieder fleht er seine Mutter an, ihm zu helfen. John ist Autist und weiß nicht wie ihm geschieht, als ihn zwei uniformierte Polizisten in Handschellen legen. Sie wollen den Jungen gewaltsam aus seiner Schule abführen. Dass er Autist ist und behutsam mit ihm umgangen werden muss, ist ihnen dabei völlig egal. Seine Mutter filmt die Tortur mit ihrem Handy. Doch der Horror sollte für den kleinen John noch lange nicht zu Ende sein…

Als John eines Morgens im Unterricht immer unruhiger wurde, versuchte ihn eine Betreuerin zu beruhigen und ihn gewaltsam zurückzuhalten. Damit konnte er nicht umgehen. Er wehrte sich, trat, schlug und kratzte die Betreuerin. In seiner Panik drohte er, sie umzubringen. Die Schulleitung alarmierte die Polizei und verständigte seine Mutter.

Ich will nicht angefasst werden! Bitte fassen sie mich nicht an!

Als die Beamten eintrafen, zeigten sie kein Verständnis für Johns geistige Beschaffenheit. Sie legten ihm Handschellen an. Dann nahmen sie den verstörten Jungen mit aufs Polizeirevier, wo er alleine in einer Zelle festgehalten wurde. Geht’s noch?! Niemand erklärte ihm seine Situation, niemand versuchte, ihn zu beruhigen. Erst Stunden später wurde John aus seiner traumatischen Lage befreit. Für seine Mutter steht fest: Das Schulsystem hat versagt und ihren Sohn mit viel zu extremen Mitteln bestraft.

Photo by Lance Neilson on Visualhunt.com /  CC BY