Du sitzt in der U-Bahn, denkst nichts Böses und gönnst dir ein schönes Stück Schokolade gegen den Alltagsstress. Dass du damit bereits gegen ein Gesetz verstößt, scheint vielleicht im ersten Moment etwas surreal, doch in Großbritannien ist das traurige Realität – zumindest für Frauen. Dort ist es nämlich ernsthaft nicht erlaubt, als Frau Schoki im Zug zu essen. Geht’s noch?! Es klingt lächerlich, aber solche Frauenfeindlichkeit per Gesetz findet sich auch heute noch überall auf der Welt. Die zehn absurdesten Regeln haben wir in diesem Artikel zusammen getragen. Was sie für Strafen nach sich ziehen und was sie für Frauen in den betroffenen Ländern bedeuten, liest du hier.

Photo via VisualHunt.com

Es klingt verrückt, doch noch immer müssen viele Frauen um ihre Rechte und Meinungen kämpfen und das nicht nur in ärmeren und krisenreichen Gebieten, sondern auch bei uns in der westlichen Welt. Viele der skurrilen Gesetze gegen Frauen sind steinalt, verstaubt und existieren nur noch auf dem Papier. Doch einige von ihnen werden eisern verfolgt. Während Männer alle möglichen Freiheiten genießen, müssen Frauen um Erlaubnis betteln. Kein Penis, keine Rechte oder Ansprüche – das ist die traurige Realität.

Der Wert weiblicher Wahrheiten!

1. In Pakistan und dem Iran ist die Zeugenaussage einer Frau vor Gericht nur halb so viel wert wie die eines Mannes. Bei bestimmten Verfahren sind sogar zwei Aussagen von verschiedenen Frauen nötig, um der Aussage eines einzigen Mannes etwas entgegenzusetzen. So verlaufen viele Verfahren ins Nichts und Vergewaltigungen und Gewalt gegen Frauen werden oft nicht angezeigt. Was wohl Justitia dazu sagen würde?

Schläge bei Tageslicht sind aber okay, ja?

2. Es ist verboten Frauen nach 21 Uhr zu schlagen – zumindest in London, GB. Dieses Gesetz sollte dabei helfen, die häusliche Gewalt einzudämmen. Gut gemeint ist aber nicht immer gut gemacht, denn überraschender Weise ist Gewalt tagsüber genau so schmerzhaft wie nachts.

Photo credit: bark via Visual hunt / CC BY

Pistole oder Penis?

3. Die Eisernen Jungfrauen von Indonesien: Frauen, die ihrem Land mit der Waffe dienen wollen, müssen unberührt und jungfräulich sein. Besteht eine Anwärterin den entwürdigenden Zwei-Finger-Test nicht (welcher natürlich nur von männlichen Ärzten durchgeführt wird), gilt sie als „unartig“ und ihr wird eine schlechte mentale Verfassung nachgesagt. Ergo darf sie nicht in die Armee eintreten oder Polizistin werden.

Photo via VisualHunt.com

Taxi, bitte!

4. Der Klassiker schlechthin ist in Saudi-Arabien nach wie vor aktuell. Frauen ist dort nämlich durch ein Fatwa, einem Gutachten eines islamischen Gelehrten, das Lenken des Automobils nicht gestattet. Somit spendieren Männer ihren Frauen lieber einen Chauffeur, als sie selbst mit dem Auto auf die Straßen zu lassen. Wieso einfach wenn es auch unnötig kompliziert und teuer geht?

Photo via Visualhunt

„Maria, du Nutte!“

5. In Siena, Italien ist Frauen mit dem Vornamen Maria die Ausübung der Prostitution untersagt. Wer diesen heiligen Namen trägt, schleppt also eine große Verantwortung mit sich. Jede andere Frau darf sich netterweise der Sünde hingeben, wie es ihr beliebt.

Überall versteckter Dreck!

6. Ein spezielles Reinigungsgesetz verbietet Hausfrauen im US-Bundesstaat Pennsylvania Dreck und Staub unter den Teppich zu kehren. Ob dieses Gesetz auch für den neumodernen Hausmann gilt, ist unklar.

„Schatz, du hast die Haare schön.“

7. Mit „Mutti-Zettel“ zum Friseur? Die Haare einer Frau im Bundesstaat Michigan der USA gehören ihrem Ehemann. Als Gattin darf man nicht selbst über den eigenen Kopfschmuck entscheiden. Ein Ehemann, der denselben Geschmack teilt, wäre daher ernsthaft von Vorteil.

Photo credit: muitosabao via Visual Hunt / CC BY-ND

Weg mit dem 3-Tage-Bart!

8. In Carrizoro, New Mexiko ist es Frauen verboten, sich unrasiert in der Öffentlichkeit zu zeigen. Dieses Gesetz beschränkt sich zwar auf das Gesicht und die Beine einer Frau, ist aber trotzdem eine erhebliche Einschränkung der persönlichen Freiheit.

Weihnachten fällt aus!

9. Im US-Bundesstaat Minnesota sind Frauen öffentliche Auftritte als Weihnachtsmann untersagt und werden mit bis zu 30 Tagen Gefängnis bestraft. Also Augen auf bei der Berufswahl – Weihnachtsfrauen haben gegen schwere Bedingungen zu kämpfen, wenn sie nicht über die Feiertage in den Knast wollen.

All the Single Ladies…

10. Das Fallschirmspringen ist unverheirateten, geschiedenen und verwitweten Frauen an Sonntagen im US-Bundesstaat Florida untersagt. Was machen all diese Single Ladies dann nur mit ihrer freien Zeit, in die Kirche gehen? Wohl eher nicht. Aber jetzt mal ernsthaft: Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich überhaupt jemand die Mühe macht, die Einhaltung solcher Gesetze zu kontrollieren.

Photo credit: ollanani via Visual hunt / CC BY-ND

Frauenterror?

Während manche dieser Gesetze in der Versenkung verschwinden, werden andere streng verfolgt. Tatsächlich gibt es überall auf der Welt Frauen, die wegen solcher „Vergehen“ im Gefängnis sitzen. Zwar nicht für das Essen von Schokolade in der Londoner U-Bahn, doch für das Autofahren in Saudi Arabien ist das schon mal drin. Dort werden die „Täterinnen“ sogar als Terroristinnen beschimpft. Weltweit kämpfen Menschen- und Frauenrechtsorganisationen für die Abschaffung solch absurder Gesetze und fordern mehr Rechte und Freiheiten. Frauen sind keine Menschen zweiter Klasse. Wir essen unsere Schokolade wo und wann es uns passt – auch unrasiert hinter dem Steuer eines Autos auf den Straßen Dubais.

 

Quelle Titelbild: http://www.gratisography.com/