Seitdem Money Boy auf der Bildfläche aufgetaucht ist, pfeift er sich verschiedenste Drogen rein, säuft, und steht dann zugedröhnt auf den Bühnen der Republik. Dort bietet er Musik dar, die kompletter Müll ist. Dazu kommt, dass er offensichtlich der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Täglich erscheinen Tweets wie „wer nicht täglich weed smoked ist 1 mistgeburt“. Man fragt sich: Kann ein Mensch wirklich so beschränkt sein oder steckt vielleicht mehr dahinter?

Es ist schlicht unmöglich, Money Boy mit Worten zu beschreiben. Wer ihn gern im Schnelldurchlauf kennen lernen will, muss dafür aber eigentlich nur drei Dinge tun:

1. „Deh den Swag auf!“ sehen, hören und erleben:

2. Die Geschichte um den bei Circus Halligalli verliehenen „Goldenen Mummberto für verblüffende Ansichten“ sehen:

3. Money Boys Tweets zur Germanwings-Tragödie lesen:

Schlechte Musik, absurde Ansichten, unangebrachte Witze – kurz: Money Boy. Die Frage ist: Warum folgen einem offensichtlich grenzdebilen Möchtegern, der nicht versteht, dass er schlechte Musik macht und den die Welt nicht braucht, auf Facebook 350.000 Menschen!?

Money Boy ≠ Sebastian Meisinger

Was viele nicht wissen: Money Boy ist keineswegs ein echter Mensch, sondern nicht mehr als ein fiktiver Charakter, der vom studierten Österreicher Sebastian Meisinger erfunden und in jeder öffentlichen Sekunde perfekt gespielt wird. In einem Interview beschrieb Meisinger Money Boy sogar öffentlich als „Kunstfigur“. Beweis genug dafür sollte die Magisterarbeit von Meisinger sein, die vor einiger Zeit aufgetaucht ist… Fakt ist: Wenn er wollte, würde Meisinger besser schreiben als 80% der Menschen, die ihn für seinen Swag-Slang für bescheuert erklären wollen. Seht ein, dass Money Boy Schauspielerei ist!

Ok, aber was soll das jetzt alles?

Wir halten also fest: Money Boy ist eine Kunstfigur und der Mensch dahinter bestätigterweise 1 intelligenter Mensch. Was will er uns also sagen?

Money Boy (aka. Why SL Beezy) war von Anfang an die lebende Übertreibung und eine Parodie seiner selbst. Egal ob Musik, Drogenkonsum oder Humor: Bei allem was Meisinger die Figur Money Boy tun lässt, wird aus zwei Gründen geflissentlich auf jede Grenze geschissen: Zum einen, weil es Spaß macht, aber es geht noch um etwas viel Wichtigeres. Alles, was Money Boy sagt und tut ist letzten Endes nur Mittel zum Zweck, das Image aufrechtzuerhalten und dadurch all die stumpfen, unreflektierten und engstirnigen Kleingeister vorzuführen, die erstmal laut rumschreien und alles hassen, was sie nicht begreifen.

Hoeneß

Quelle: https://www.facebook.com/therealmoneyboy/?fref=ts

Entweder feierst du ihn – oder du verstehst ihn nicht.

Wenn auch du Money Boy hatest und beschimpfst, dann entlarvst du dich in dem Moment selbst als einen einfältigen Online-Wutbürger, der definitiv dümmer ist als Sebastian Meisinger. Ihm wie Berufs-Pöbeler Jan Leyk Gewalt anzudrohen und ihm den Tod zu wünschen, ist, als würdest du Bugs Bunny den Tod wünschen. Jeder schwachsinnige Kommentar über Money Boy ist ein Grund für Meisinger, weiterhin mit Blödsinn Leute aus ihren Löchern zu locken, die tatsächlich so dumm wie der von ihm gespielte Charakter sind.

Ja, über Kunstformen kann man diskutieren, aber nein, kein intelligenter Mensch kann Money Boy hassen ohne zu heucheln.

Widerstand ist swaglos

Quelle: http://asset-e.soup.io/asset/1862/1891_eb77.jpeg

s/o an den Plug. U da real MVP, mois.