Nicht nur die Gene ihrer Mutter trug Cyntoia Brown seit ihrer Geburt in sich, sondern auch die Drogen, die ihre Mutter während der Schwangerschaft im Überfluss konsumierte. Alkohol floss ebenfalls in Strömen, sodass Cyntoia mit einer Gehirnschädigung auf die Welt kam. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die kleine Cyntoia zwischen Drogen, Alkohol und Gewalt aufwuchs. Als sie es nicht mehr länger aushielt, floh sie mit 16 Jahren aus der Hölle und lief dabei dem Teufel höchstpersönlich in die Arme. Cut-Throat (Halsabschneider) nannte er sich und nahm Cyntoia auf. Er machte sie erst drogensüchtig, dann zur Prostituierten und schließlich zur Mörderin. Was genau an jenem Tag geschah und warum dieser alte Fall wieder in die Schlagzeilen gekommen ist, lest ihr jetzt.

Photo via Pexels (Symbolbild)

Vererbter Fluch

„Er sagte mir, dass manche als Hure geboren werden.“ – Cyntoia über ihren Ex-Zuhälter

Wenn man mit Gewalt, Drogen und Missbrauch aufwächst, erscheint einem all das „normal“. Nicht nur ihre Mama litt darunter, sondern auch ihre Oma. Es ist wie ein Fluch der von Generation über Generation weitergegeben wird. Als Cyntoia von zu Hause flüchtete, begegnete sie dem Mann, der sie zu einer drogensüchtigen Prostituierten machte. Es schien als könnte sie ihrem grausamen Schicksal einfach nicht entfliehen.

Photo by Rod Waddington on Visual Hunt / CC BY-SA (Symbolbild)

Rückblick:

An jenem Tag traf sie sich mit dem pädophilen Freier Johnny Allen vor einer Fast-Food-Kette. Gemeinsam fuhren sie zu ihm nach Hause. Cyntoia sagte aus, dass sich Allen im Laufe der Zeit immer seltsamer verhalten hätte. Er hätte ihr seine Waffensammlung gezeigt und ihr gedroht, sie zu erschießen. Laut Cyntoia, hatte er vor, sie gefangen zu halten und zu vergewaltigen. Als Allen nackt auf sie zukam, griff sie zur Waffe und erschoss ihn.

Photo via Pixabay (Symbolbild)

Für und gegen Cyntoia

„Man hat sie als Prostituierte angesehen und nicht als Opfer.“ – Frühere Verteidigerin von Cyntoia

Es klang alles nach Notwehr. Dennoch gab es Indizien, die dagegen sprachen. So konnte nach der Obduktion nachgewiesen werden, dass Allen schlief als er die Kugel in den Hinterkopf bekam. Außerdem nahm Cyntoia das Auto, die Waffe und das Geld mit als sie den Tatort verließ. Auch ihr Drogenkonsum, der sie unzurechnungsfähig machte, wurde ihr zum Verhängnis.  Trotz all dieser Tatsachen muss bei einer Verurteilung doch auch Cyntoias Lebensumstände sowie ihr Alter berücksichtigt werden, oder? Nein. Die 16-Jährige bekam lebenslänglich.

Photo by Eva Rinaldi Celebrity and Live Music Photographer on VisualHunt.com / CC BY-SA (Symbolbild)

#FreeCyntoiaBrown

Seit der Verurteilung sind 13 Jahre vergangen. Und erneut landet Cyntoia mit ihrem Fall in die Schlagzeilen. Der Grund dafür: Promis wie Kim Kardashian, Rihanna und Cara Delevigne äußern sich über den Fall auf den sozialen Netzwerken und fordern die Freilassung von Cyntoia. #FreeCyntoiaBrown geht um die Welt. Kim Kardashian setzte sogar ihre Anwälte auf diesen Fall an. Sie fordern einen neuen Prozess.

Quellenverweise:
welt.de
n-tv
msn
YouTube

Titelbild: Symbolbild - Photo credit Pexels