Jeden Tag gab sie ihren kleinen Jungen in die Obhut des Pflegers. Jeden Tag vertraute sie ihm, sich nach bestem Gewissen um die besonderen Bedürfnisse ihres behinderten Sohnes zu kümmern. Weil sie Vollzeit arbeiten muss, war sie froh, dass sich der Pfleger Oskar Felix um ihren Sohn kümmerte. Doch als der Junge immer aggressiveres Verhalten entwickelte, installierte sie eine Nanny-Cam im Wohnzimmer. Was sie auf den Aufnahmen zu sehen bekam, war ein einziger Albtraum.

Jetzt wusste sie es: Ihr Sohn wurde Opfer widerlicher Misshandlungen. Der Sechsjährige leidet unter dem Charge-Syndrom. Viele seiner Organe sind fehlgebildet, sein kleines Herz ist unterentwickelt. Durch sein beeinträchtigtes Gehör fällt es ihm außerdem schwer, mit seinen Mitmenschen zu kommunizieren. Eigentlich bräuchte er jemanden, der besonders behutsam mit ihm umgeht. Jemanden, der seinen speziellen Bedürfnissen entgegen kommt. Doch sein Pfleger Oskar Felix ging nicht auf die Leiden des Jungen ein. Der 54-Jährige bestrafte den Jungen mit brutalen Schlägen und Tritten, zerrte ihn aggressiv über den Boden, wenn er nicht spurte. Für seine Mutter waren die Kamera-Aufnahmen der pure Horror. Doch auch für jeden anderen sind diese Bilder nur schwer zu verkraften.

Titelbild: Symbolfoto: Photo by eflon on Visual Hunt / CC BY