Sex soll aufregend, intim und unvergesslich sein. Kein Wunder also, warum es immer mehr und mehr Sex-Trends gibt, die das Liebesleben immer wieder in Schwung bringen. Ob mit Sex-Toys oder mit besondere Sexstellungen – ein Faktor spielt beim Sex eine entscheidende Rolle: Vertrauen! Aber was passiert, wenn es genau bei diesem Trend darum geht, das Vertrauen seines Partners wissentlich zu missbrauchen? Stealthing, so nennt sich der neue Trend, bei dem sich der Mann beim Sex heimlich das Kondom abzieht. WTF?! Welche schwerwiegenden Folgen dieser Trend mit sich bringt und was beim ersten Gerichtsprozess zu diesem Sex-Trend herauskam, erfahrt ihr jetzt.

Photo credit: MIKI Yoshihito. (#mikiyoshihito) via Visual Hunt / CC BY

Geht’s noch?!

Stealthing – nie gehört? Ist vielleicht auch besser so, denn dann gehörst du wahrscheinlich nicht zu den unzähligen Opfern. Nichtsdestotrotz solltest du wissen, was sich hinter diesem Trend verbirgt. „Stealth“ bedeutet übersetzt „Heimlichkeit“ oder „List“. Es geht darum, dass der Mann beim Sex ohne Vorwarnung und mit voller Absicht das Kondom abstreift, um in seinem Partner zu kommen. Die Konsequenzen? Vollkommen egal.

Photo via Visual Hunt

„Meine Grenze wurde überschritten, die ich deutlich gesetzt habe!“

Es ist schwer zu sagen, wann Stealthing angefangen hat. Fakt ist, dass es sich zu einem Trend entwickelt hat. Denn es gibt immer mehr und mehr Vorfälle und damit mehr Opfer. Es sind nicht nur Frauen davon betroffen, sondern auch homosexuelle Männer. Die Opfer können nicht nur Geschlechtskrankheiten bekommen oder schwanger werden, sondern sie leiden auch an psychischen Problemen. Viele beschreiben es als eine Form von Missbrauch. Es läge ein Verrat und Betrug vor, der teilweise schwer zu verarbeiten sei.

Photo credit: Tomizak via Visualhunt / CC BY-ND

Geteilter Erfolg ist doppelter Erfolg?!

Statt sich zu schämen, prahlen die Männer mit ihren Taten in diversen Foren oder Internetportalen. Stealthing versetze den Praktizierenden angeblich in einen Rausch, der unbeschreiblich sei. Sie veröffentlichen und verbreiten ihre Erfahrungen und Tricks wie das Stealthing am besten funktioniert. Ein Stealthing-Blogger schreibt: Wenn sie merkt, dass du das Kondom entfernt hast, dann setze die „Als-ob-du- es-nicht- gemerkt-hast-Masche“ auf. Nach dem Motto, du hast es doch wohl gefühlt als ich ohne Kondom in dir war, also regt dich nicht so auf. KOTZ!

Photo via VisualHunt

Das 1. Urteil: Zu harmlos?

Sollte man ein Opfer dieses widerlichen Sex-Trends werden, wendet man sich unbedingt an die Polizei und vertraut sich jemandem an. Keine Frau sollte so etwas hinnehmen müssen! Stealthing ist eine Straftat und wird auch so bestraft.

Gerichtsprozess & Urteile: Es gibt bereits einen Prozess und auch ein Urteil. Ein Mann in der Schweiz wurde aufgrund von Stealthing bereits zu einer Gefängnisstrafe von 12 Monaten auf Bewährung verurteilt, da der Tatbestand einer Vergewaltigung vorlag und zwar die des ungewollten Sex ohne Kondom. Aber ob die deutsche Justiz genauso gehandelt hätte, bleibt ungewiss. Denn es ist schwierig zu beurteilen, ob ein Fall des Stealthings vorliegt oder nicht.

Es bleibt zu hoffen, dass auch dieser Trend bald sein Ende findet, denn Sex soll Spaß machen und das für alle Beteiligten.

 

*Titelbild Quelle: Photo via Photo credit: yoshiffles via VisualHunt.com / CC BY-ND //