Eigentlich sollte er auf seine acht Monate alte Cousine aufpassen. Doch für ihn war der Säugling nur ein Lustobjekt. In seinem kranken Wahn zog er das Mädchen aus, beugte sich über den kleinen Körper und tat das Unglaubliche. Das Schreien und qualvolle Schluchzen des Babys ignorierte der 27-Jährige. Er vergewaltigte seine kleine Cousine so hart, dass fast alle inneren Organe verletzt wurden. Als seine widerliche Lust befriedigt war, ließ er das malträtierte Baby einfach zurück…

Der Alptraum aller Eltern

Als die Eltern von der Arbeit nach Hause kamen, fanden sie ihre kleine Tochter blutüberströmt im Kinderbett vor. Das Baby war vom Blutverlust und dem vielen Weinen extrem geschwächt, der kleine Körper übel zugerichtet. Im Krankenhaus wurde das Mädchen drei Stunden lang notoperiert. Ihre markerschütternden Schreie hallten durch die ganze Intensivstation.

Überlebenskampf

Das Mädchen kämpft seitdem jeden Tag um sein Überleben, während der Vergewaltiger mit lebenslanger Haft rechnen muss. Eine gerechte Strafe. Doch seit Jahren hat Indien große Probleme mit häufigen Vergewaltigungen. Insbesondere von Kindern.

Einzelfall? Leider nicht…

Im Jahr 2016 soll es in Indien zu 19.000 Kindesvergewaltigungen (!) gekommen sein. Allein in Neu Delhi werden jeden Tag drei Kinder sexuell missbraucht. In vielen Teilen des Landes herrscht gesellschaftliche Akzeptanz für sexuelle Übergriffe – Missbrauch wird ignoriert und totgeschwiegen.

Kein Ende in Sicht

In Folge der Gruppenvergewaltigung einer Studentin im Jahr 2012 verschärfte die Regierung die Strafen für Sexualdelikte. Doch extrem häufige Vergewaltigungen bleiben leider weiterhin ein massives Problem in Indien.

Quellenverzeichnis:
bbc.com
bild.de
independent.co.uk

Titelbild: Symbolfoto: Credit: lydurs on VisualHunt.com /  CC BY