„Zieh dich nackt aus und stell dich ins Wohnzimmer!“, zwingt Madame ihr Hausmädchen mitten in der Nacht. Analyn ist erschöpft, denn sie ist seit fünf Uhr morgens wach. Dennoch zieht sie sich aus. Ihre Madame nähert sich ihr und packt sie an den Haaren. Brutal reißt sie Analyn die Haare vom Kopf. Immer wieder lässt sie neue Haarbüschel zu Boden fallen. Analyn schreit und fleht sie an aufzuhören. Warum ihre Madame ihr das antut? Vermutlich weil sie einfach schlechte Laune hat. Diesen grausamen Missbrauch erträgt Analyn schon seit Monaten. Sie ist ein Live-in Maid. Ein Hausmädchen, dass wie Billigware von einer Budget Maid Agentur in Singapur vermittelt wird. Wieso Analyn sich dazu entschied ein Live-in Maid zu werden und wieso sie nur schwer entkommen kann, lest ihr jetzt.

Photo credit: martingarri via Visual hunt / CC BY

Hausmädchen to-go


Budget Maids Agenturen findet man in Singapur überall. Denn es ist Standard ein Hausmädchen bei sich einzustellen. In diesen Agenturen werden die Live-in Maids wie Billigware vermittelt. Die Hausmädchen sitzen in den Agenturen dicht beieinander auf Bänken. Bereit zur sofortigen Mitnahme. Gefällt dir das Hausmädchen nicht, kannst du es jederzeit gegen ein Neues umtauschen. Die Frauen kommen aus Indonesien oder den Philippinen. Wer nicht schnell vermittelt werden kann, muss zurück.

Auf der nächsten Seite geht es weiter!

1 2 3