Der Texaner James Chalkey hatte keine Liebe für seine Kinder. Der 32-Jährige behandelte seine Töchter (fünf und zehn Jahre alt) wie den letzten Dreck. Heftige Schläge mit Gürteln und dornigen Zweigen waren an der Tagesordnung. Wenn die Kinder nicht gehorchten, presste er sie gewaltsam an die Wand und versuchte, ihnen Manieren beizubringen. Die kranken Gewaltausbrüche des Texaners kannten dabei keine Grenzen: Narben durch Schock-Halsbänder für Hunde und brutalste Foltermethoden werden seine Töchter ein Leben lang zeichnen. Doch was Chalkey seinen Kindern antat, als er einen Haufen Katzenkot im Kleiderschrank fand, sprengt deine Vorstellungskraft…

Photo by peasap on Visual hunt / CC BY (Symbolfoto)

Wenn Papa ein Sadist ist

Für Chalkey war klar, dass seine Töchter den Katzen-Unrat vorsätzlich nicht aufgewischt hatten. Dafür wurden sie brutal bestraft. Zuerst schmierte er ihre Gesichter mit dem Kot ein, dann erniedrigte er seine fünfjährige Tochter auf’s übelste:

“Papa hat den Katzendurchfall auf eine Zahnbürste geschmiert. Dann putzte er meiner kleinen Schwester damit die Zähne … bis ihr Mund geblutet hat.”

Photo by josehernandez84 on VisualHunt.com CC BY-SA (Symbolfoto)

Misshandlung ohne Limit

Die kleinsten Fehltritte seiner Kinder brachten den herzlosen Peiniger auf die Palme. Nicht selten steckte er die Köpfe der Mädchen in die Kloschüssel und spülte ab. Dass seine Töchter dann um jeden Atemzug kämpften, war ihm egal. Dass er die Kleinkinder für den Rest ihres Lebens psychisch traumatisierte, juckte ihn nicht.

“Wären das meine Kinder, würde ich sie noch mehr schlagen.”

James Chalkeys Ehefrau (und Stiefmutter der Töchter) machte mit. Liebend gern schaltete sie die Schockhalsbänder der Kinder ein, um sie zu züchtigen. Brandnarben? Inklusive.

Photo by Alyssa L. Miller on Visual hunt / CC BY (Symbolfoto)

Keiner will es gewusst gehaben

Erst, als sich die älteste Tochter im Oktober 2017 in der Schule nach einer Kiste Stifte streckte, erblickten Lehrer Narben und Hämatome an ihrem Rücken. Das Jugendamt wurde eingeschaltet, Ermittlungen eingeleitet und die Kinder sofort in die Obhut einer Pflegefamilie gegeben. Die unmenschlichen Misshandlungen durch ihren Vater werden sie wohl niemals verarbeiten.

Quellenverzeichnis:
nbclosangeles.com
independent.co.uk
dallasnews.com

Titelbild: Photo by César Rincón on Visual hunt /  CC BY (Symbolfoto)