Als die kleinen Löwen im schwedischen Borås Djurpark zur Welt kamen, war die Freude der Zooleitung groß. Na klar. Schließlich liebt jeder Löwen-Babys und die Besucher strömten in rauen Mengen in den Tierpark, um die putzigen Jungtiere zu bewundern. Doch zwei Jahre später ist keines der Löwenjungen mehr am Leben. Der Raubtier-Nachwuchs wurde im Auftrag der Zooleitung getötet. Und das, obwohl sie sich perfekter Gesundheit erfreuten! Welchen kranken Grund der Zoo für die Tötung angab, liest du jetzt!

Kein Platz? Dann stirb!

Laut des Zoo-Betreibers mussten die Löwen im Alter von eineinhalb bis zwei Jahren dringend aus ihrer Gruppe entfernt werden. Sie sollen Auslöser von Aggressionen und gruppenschädlichem Verhalten gewesen sein. Im Anschluss fand man kein neues Zuhause für die Jungtiere – der Zoo hatte keinen Platz und auch andere Tierparks konnten sie nicht aufnehmen. Also brachte man die Löwen auf “humane” Art und Weise um. In einer Stellungnahme nennt der Zoo das ganze “Bevölkerungsmanagement”. Traurig.

Quelle: gala.de

Titelbild: Symbolfoto: Credit: Tambako the Jaguar on VisualHunt /  CC BY-ND