Teenager, die klauen? Das ist in keinem Land eine Seltenheit. Die Strafen fallen hierfür meistens mild aus. Doch nicht für ein Mädchen aus Brasilien. Angeblich erwischte die Polizei das Mädchen während eines Diebstahls. Sie nahmen sie darauf hin fest und sperrten es in eine Zelle ein. Doch es war nicht irgendeine Zelle, sondern eine Männerzelle. Über 20 Männer auf engstem Raum und mittendrin das vollkommen verängstigte 15 Jahre alte Mädchen. Jeder kann sich denken, was hinter diesen Gittern passierte. Vom ersten Tag der Gefangennahme bis zur Freilassung wurde Mädchen tagtäglich missbraucht und vergewaltigt.In Brasilien kein Einzelfall. Alle grausamen Details zu diesem und einem weiteren ähnlichen Fall, lest ihr jetzt.

Photo via Pixabay (Symbolbild)

Über 20 Männer, vier Wochen, eine Zelle.

“Sie wurde vom ersten Tag an vergewaltigt.”- Sprecherin des brasilianischen Schutzzentrums für Kinder und Jugendliche.

“Du willst was essen? Dann musst du es mir besorgen.” Sie wurde nicht nur vergewaltigt, sondern im höchstem Maße erniedrigt. Und das ganze vier Wochen lang. Ob die Polizisten beteiligt waren oder doch nur zuschauten, ist unbekannt. Denn das die Polizisten nichts mitbekommen haben sollen ist, nahezu unmöglich.

Photo via Pixabay (Symbolbild)

Welches Verbrechen?

Nachdem der Skandal öffentlich wurde, wurde nach dem Verbrechen des Mädchens ermittelt. Die verantwortlichen Polizisten konnten jedoch kein konkretes Verbrechen nennen, dass ihre Festnahme rechtfertigte. Das Alter des Mädchen war zu Beginn noch unklar. Die Familie bestätigte jedoch, dass ihre Tochter erst 15 Jahre alt sei.

Photo via Pexels (Symbolbild)

Kein Einzelfall.

Männer und Frauen werden auch in Brasilien in der Regel getrennt eingesperrt. Doch die kleineren Polizeiwachen sind räumlich dafür nicht  ausgestattet, sodass diese strikte Trennung nicht gewährleistet werden kann. So werden Frauen einfach in die Männerzellen gesteckt, sodass dieser Fall kein Einzelfall ist. Das Schlimme daran ist, dass die verantwortlichen Beamten in den meisten Fällen verschont bleiben. Auch in diesem Fall werden von fünf Polizisten vier freigesprochen. Das Gericht hätte diesen Fehler der Polizei als “etwas beschämend” bezeichnet. Geht’s noch?!

Quellenverweise:
spiegel.de
latina-press.com
mopo.de

(Symbolbild) Photo credit: Arwen Abenstern - KWP on Visual hunt / CC BY