Ich liebe es, wie sie mich ansieht, wie sie mich berührt und wie sie für mich da ist. Als ich sie das erste Mal traf, hat es Klick gemacht und ich habe sie geheiratet. Alles lief gut, aber heute sehe ich ein, dass alles falsch war. Einfach alles. Gesetzlich und auch ethisch vollkommen falsch. Denn die Frau, die ich geheiratet habe, ist nicht nur so alt wie meine Mutter, sondern sie ist WIRKLICH meine Mutter. Von einer Frau, die ihre Mutter heiratete und von einer Mutter, die ihre Tochter heiratete… Wie diese Hochzeit in den USA überhaupt zu Stande gekommen ist und was diese Inzest-Mutter noch Unglaubliches getan hat, lest ihr jetzt.

Photo via Pixabay (Symbolbild)

Mutterliebe

Sie verlor für alle drei Kinder das Sorgerecht, sodass die Oma (väterlicher Seite) die Kinder adoptierte. Bis vor wenigen Jahren hatte sie keinen Kontakt zu ihren Kindern. Als sie ihre Tochter kennenlernte, verliebten sie sich scheinbar ineinander und heirateten 2015. Inzwischen hat die 26-jährige Tochter die Ehe annullieren lassen und bekam wegen Inzest eine Bewährungsstrafe von zehn Jahren. Diese Inzest-Ehe ist nur aufgeflogen, weil die staatliche Kinderfürsorgebehörde Verdacht geschöpft hatte und dem nachgegangen war.

Photo via Pixabay (Symbolbild)

Erst Sohn, dann Tochter.

Eine weitere schockierende Tatsache: Die Mutter hatte 2008 bereits ihren Sohn geheiratet. 15 Monate später hatte er die Ehe für ungültig erklärt und als Grund Inzest genannt. Weshalb es damals nicht zu einem Verfahren gekommen war, ist unklar. Unglaublich, dass sie danach noch ihre Tochter geheiratet hat…

(Symbolbild) Photo credit: gravitat-OFF via VisualHunt / CC BY (Symbolbild)

Kein Verständnis

Statt Einsicht zu zeigen, argumentiert die Mutter, dass die Ehe legal sei, da in der Geburtstagurkunde ihres Kindes die Großmutter als leibliche Mutter eingetragen sei. Es besteht die Vermutung, dass die Namen nach der Adoption geändert wurden. Um jedoch keinen Verdacht zu erregen, änderte sie sogar bei der Hochzeit ihren Nachnamen. Das Urteil der Mutter steht noch aus.

Titelbild: Symbolbild - Photo via Visualhunt.com