Es war mal wieder so weit: Ihr Vater rief sie zu sich ins Bett. Widerwillig machte sich die 12-Jährige auf den Weg in das Schlafzimmer der Eltern. Wie so oft fiel ihr Vater dann über sie her, vergewaltigte sein eigenes Kind, während seine Frau neben ihm lag. Häufig machte auch die Mutter mit. Am liebsten missbrauchte sie ihre Tochter mit einem Dildo – doch auch familiäre Dreier fand sie ziemlich geil… Mit welchen wahnwitzigen Gründen das russische Paar den widerlichen Missbrauch rechtfertigte und welche Strafe sie erwartet, liest du jetzt!

(Symbolbild) Credit: pixabay.de

Tägliche Sex-Folter

Jede Nacht musste das Mädchen im gleichen Bett wie ihre Peiniger verbringen. Hier wurde die Tochter vor dem Schlafen zur persönlichen Sexsklavin der Eltern erzogen.

“Wir wollten sie auf das Erwachsenenalter vorbereiten.”

Photo credit: Dawn Ashley on Visualhunt.com / CC BY-ND (Symbolbild)

Überführt vom Frauenarzt

Als das Mädchen wegen Perioden-Beschwerden einen Arzt aufsuchte, stellte dieser fest, dass es bereits seit Längerem sexuell aktiv war. Der Gynäkologe war beunruhigt und alarmierte sofort Polizei und Jugendamt. Wenig später gestand das perverse Paar die abscheulichen Taten. Und ihre Ausreden waren einfach nur krank

Photo credit: hernanpba on Visualhunt.com / CC BY-SA (Symbolbild)

Die Gründe: Pervers!

“Es war besser für sie, von ihrem Vater entjungfert zu werden, als auf anderem Weg über Sexualität zu lernen.”

Sexuelle Folter statt Aufklärung? Schon klar. In Verhören gab die Mutter an, selber mit 13 Jahren Opfer einer Vergewaltigung geworden zu sein. Für den perversen Missbrauch an ihrer eigenen Tochter wandern sie und ihr Mann (beide 35) jetzt wahrscheinlich für 20 Jahre in den Knast. Das Mädchen wird hingegen für den Rest seines Lebens mit dem extremen Trauma zu kämpfen haben.

Quellenverzeichnis:
dailymail.co.uk
thesun.co.uk

Titelbild: Symbolbild: Credit: oddharmonic on VisualHunt.com /  CC BY-SA